Image thumbnail

Rosé Wein

Rosé Wein

Rosè war schon immer ein besonderer Wein: In seiner frischen Version eignet er sich für Aperitifs und Vorspeisen, als strukturierte Version ist er eine gute Alternative zu Rotweinen.
Roséwein entsteht aus einer kurzen Mazeration des Mosts, der durch das Pressen roter Trauben auf den Schalen gewonnen wird. Eine Mazeration, die einige Stunden oder sogar einen Tag dauern kann, abhängig von der Art der zu pressenden Traube und der gewünschten Farbintensität. Nach einer kurzen Mazeration erhalten Sie zarte Roséweine, mit den für Rotweine typischen Primärdüften von roten Früchten, die jedoch die Frische des Roséweins nie überschatten. Längere Mazerationen führen zu dunkleren und tieferen Roséweinen.

Der italienische Rosèwein gehört zu den bekanntesten und angesehensten Weinen und kann still oder perlend sein.

Roséwein eignet sich aufgrund seiner Frischeeigenschaften, der besonderen Weichheit der Tannine und der Verbreitung der Primäraromen aus der Kurzmazeration für alle Gerichte. Von Pizza bis zum roten Fleisch; von den typischen Tortellini der Emilia-Romagna bis zu den üppigsten Gerichten Süditaliens. Und warum nicht auch zum Dessert, wenn wir dabei an Rosé-Sekt denken?

Entdecken Sie im Katalog von Vianello Wines, welcher Roséwein für Sie am besten passt, von den weicheren bis zu den trockeneren, mit frischen und fruchtigen oder stärker ausgeprägten Aromen!