Italienische Weinsorten: beliebteste Weine & aktuelle Trends

Italienische Weinsorten: Der perfekte Überblick über die beliebtesten italienischen Weine

Blog

Italienische Weinsorten: Der perfekte Überblick über die beliebtesten italienischen Weine

Italien gehört zweifelsohne zu den großen, beliebten Weinnationen. Doch welche Weine gibt es in Italien, was sind die beliebtesten italienischen Weinsorten und was macht diese Weine so besonders? 

Der vorliegende Beitrag gibt Ihnen einen kompakten, doch umfassenden Überblick. Wir beschränken uns dabei auf die wirklich italientypischen Weine – wohlwissend, dass hier auch qualitativ hochwertige international verbreitete Rebsorten an- und ausgebaut werden.

Los geht’s.


Inhaltsübersicht:


Was bedeutet „italienische Weinsorten“ überhaupt?

Bevor wir auf die verschiedenen italienischen Weinsorten eingehen, ist ein bisschen Strukturarbeit gefragt. Denn was so banal klingt, hat es in sich.

Es gibt nämlich verschiedene Formen von italienischen Weinsorten.

  • Italienische Rebsorten, also Trauben, die nur oder vorwiegend in Italien angebaut werden, dazu gehören insbesondere alle autochtonen Weinsorten.
  • Italienische Weine, die in speziellen Regionen produziert werden, aber ggf. auch internationale Traubenarten mit inkludieren (also defacto alle Weine, die eine geschützte Herkunftsbezeichnung aufweisen). In unserem Blog Qualitätsstufen für Wein aus Italien können Sie sich über die Bedeutung der verschiedenen Qualitäts- und Herkunftsbezeichnungen informieren. 
  • Italienische Weine, die sich durch spezielle Herstellungsverfahren auszeichnen.

Viele italienische Weinarten fallen in 2 oder sogar alle 3 dieser Kategorien. Dennoch ist es gerade für Fachhändler wichtig, hier fein unterscheiden zu können, ob es sich bei einer Weinsorte um eine Rebsorte oder einen Weinnamen handelt. Denn nicht immer sind diese deckungsgleich.

Berühmte italienische Rebsorten

Um kein Durcheinander zwischen Weinnamen und den Trauben zu produzieren, starten wir unseren Überblick mit den wichtigsten italienischen Rebsorten.

Und da Italien nun mal besonders bekannt ist für seine charakterstarken  Rotweine, schauen wir uns auch als erstes die berühmtesten italienischen Rotwein-Rebsorten an.

 Bekannte italienische Rotweinrebsorten

Sangiovese

Der Sangiovese gehört zu den bedeutendsten Rebsorten, die in Italien angebaut werden. Er bildet die Grundlage für viele berühmte Rotweine und ist mengenmäßig ein der am meisten geernteten Traube.

Typisch für den Sangiovese ist seine leuchtend rote Farbe. Durch die recht späte Ernte entwickeln die Trauben ein intensives fruchtiges Aroma. Junge Weine zeichnen sich durch besonders florale Strukturen aus, während länger gereifte Weine sich durch Tiefe und Charakter hervorheben. 

Sangiovese wird gerne in Reinform gekeltert – z.B. beim Brunello die Montalcino aus der Toskana. Der Brunello gehört zu den berühmtesten Rotweinsorten Italiens. Unser Brunello vom Weingut La Palazzetta hat sogar Bio-Qualität. 

Andere Weine, die vollständig oder hauptsächlich aus Sangiovese bestehen, sind beispielsweise: Chianti, Vino Nobile di Montepulciano, Morellino di Scansano. 

Montepulciano

Der Montepulciano gehört neben dem Sangiovese zu einer der meist angebauten Rebsorten in Mittelitalien. In Abruzzen wird über 50% der Anbaufläche mit Montepulciano kultiviert. Die Rebsorte zeichnet sich durch intensive Aromen von roten Früchten und Gewürzen aus. Der Montepulciano d’Abruzzo gehört zu den DOC Weinen, also Rotweinen mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Wir führen für Sie sogar einen Montepulciano d’Abruzzo DOC-Titus in Bio-Qualität vom Weingut Marchioli im Sortiment. 

Primitivo

Die Rebsorte Primitivo gedeiht am besten in Ihrer Heimatregion Apulien. Der meist gleichnamige Rotwein erfreut sich durch seinen weichen, fruchtigen und sehr intensiven Geschmack großer Beliebtheit. Die Wärme und Sonne der südlichen Region Italiens, Apulien, drückt sich in diesem Wein besonders charmant aus. In Übersee ist diese Traube übrigens als “Zinfandel” bekannt. Empfehlen Sie Ihren Kunden unseren Primitivo Puglia IGP von Teatro Latino oder als Blend den Mescà Puglia IGP – die Weine bringen Sonne, Wärme und Geborgenheit ins Heim. 

Barbera

Der Barbera hat sein Heimspiel im Piemont, wird aber auch in anderen Regionen Italiens angebaut. Die Rebsorte bildet intensive Aromen nach Pflaumen und anderen roten Früchten aus und wird meist in hochwertigen Rotweinen verarbeitet. 

Entdecken Sie jetzt für Ihr Sortiment unsere Barbera-Weine , allen voran den berühmten 

Barbera d’Alba.  

Typisch italienische Weinsorten Primitivo, Mesca, und Barbera dAlba

Nebbiolo

Die Nebbiolo Traube versteckt sich hinter vielen berühmten Namen wie Barolo oder Barbaresco. Sie ist anspruchsvoll in Bezug auf Lage und Boden. Weine aus der Nebbiolo Traube müssen lange reifen und gehören gleichzeitig zu den besten Lagerweinen. Der Name Nebbiolo stammt übrigens von dem Wort nebbia – Nebel ab und deutet zum einen auf den leicht weißen Belag hin, der sich bei vollreifen Beeren bildet. Zum anderen reifen die Trauben sehr spät und die Ernte findet häufig im Nebel statt. Wir empfehlen Ihnen beispielsweise den Nebbiolo Langhe DOC von Dante Rivetti.

Berühmte italienische Weißweinrebsorten

Natürlich gibt es in Italien auch leckere Weißweine. 

Trebbiano

Eine aus Italien stammende Rebsorte ist der Trebbiano – es gibt ihn in zahlreichen Varianten, denn beim Trebbiano handelt es sich um eine ganze Rebsortenfamilie, wie sie in unserem Blogbeitrag Trebbiano – ein Wein der Feste und der Geselligkeit lesen können. Er wird allerdings nicht nur in Italien gerne angebaut, sondern auch in Frankreich.

Entsprechend abwechslungsreich und vielseitig zeigt sich der Trebbiano, der gerne als Festwein und in geselligen Runden genossen wird. 

Besonders blumig-fruchtig schmeckt der Trebbiano d’Abruzzo – den wir für Sie von Teatro Latino im Programm führen und sogar in Bio Qualität vom Weingut Marchioli, den Trebbiano d’Abruzzo DOC Fides

Es gibt auch jede Menge Weißweine, in denen Trebbiano in Verbindung mit anderen Weißweintrauben verarbeitet wird, z.B. den Custoza

Ein weiterer berühmter Trebbiano ist der Trebbiano di Lugana, auch einfach als Lugana bekannt, z.B. unser Lugana DOC von Bennati – ein fruchtiger Gruß vom Gardasee. 

Die Weinsorten Lugana und Trebbiano aus Italien

Pinot Bianco und Pinot Grigio

Pinot Bianco und Pinot Grigio – in Deutschland als Weißburgunder und Grauburgunder bekannt, gehören ebenfalls zu den beliebten Weißweintrauben, die in Italien angebaut werden. Allerdings stammen sie nicht ursprünglich aus Italien, sondern aus dem Burgund. Dennoch werden diese häufig mit italienischem Weißwein in Verbindung gebracht. 

Die Trauben werden in verschiedenen Regionen Italiens angebaut. Wir führen für Sie beispielsweise Pinot Bianco und Pinot Grigio aus Venetien im Sortiment.

Ein besonderes Highlight ist auch der Pisoni Schaumwein Trentodoc Pinot Bianco aus dem Trentino, in dem die Traube ihre faszinierenden blumig-fruchtigen Noten zur Vollendung entfaltet.  

Glera: Die Prosecco-Traube

Wenn wir schon beim Thema Schaumwein sind, müssen wir natürlich noch eine italienische Berühmtheit erwähnen – den Prosecco oder besser gesagt, die Glera Traube. Diese Weißwein-Rebsorte wird überwiegend zu Prosecco verarbeitet und hat dadurch ihre Bekanntheit  erlangt. In Verbindung mit der sanften Perlage eines guten Proseccos entfaltet die Glera-Traube ihre fruchtig-blumigen Aromen.


Haben Sie Interesse an unserem einzigartigen Prosecco?

Dann kontaktieren Sie uns jetzt und lassen Sie sich unverbindlich beraten!


Regionale Spezialitäten: Beliebte italienische Weine aus verschiedenen Gebieten

Neben den speziellen Rebsorten gibt es zahlreiche, sehr bekannte und beliebte Weinsorten aus Italien, die sich – meist aus der Herkunftsregion – einen Namen gemacht haben, der wesentlich geläufiger ist als die Rebsorten, die dahinterstecken.

Hierzu gehören:

Venetianische Weinspezialitäten

Venetien ist nicht nur ein Urlaubs- sondern auch ein echtes Weinparadies. Und so finden sich hier viele berühmte italienische Weinsorten.

Valpolicella

Valpolicella ist die Rotwein-Berühmtheit aus Venetien. Da diese italienische Weinsorte so bekannt ist, haben wir ihr einen eigenen Beitrag gewidmet: Valpolicella Classico und Umgebung: Alles was Sie zu dieser Weinregion und ihren Produkten wissen sollten.  Dort finden Sie nähere Details zur Region des Valpolicella DOC Gebietes. 

Die Rotweine unter dem Namen Valpolicella werden traditionell aus den Rebsorten Corvina, Rondinella und Molinara gekeltert. Sie zeichnen sich durch ihre Frische und Fruchtigkeit aus und werden meist jung getrunken. Einige besondere Rotweinspezialitäten basieren auf dem Valpolicella und werden weiter unten in diesem Beitrag noch näher betrachtet. 

Bardolino

Der Bardolino Classico DOC stammt ebenfalls aus Venetien und wird aus den gleichen Rebsorten produziert wie der Valpolicella, wird aber auf den Hügeln rund um den Gardasee- dem Bardolino-Gebiet angebaut. Es ist ein leichterer Rotwein, der gerne jung getrunken wird und sich durch seine fruchtig- blumigen Aromen auszeichnet. 

So eignet sich dieser Rotwein besonders für längere und größere gesellige Anlässe und als leichter Alltagsrotwein. 

Bardolino gibt es auch als frische Rosé-Variante, z.B. den Chiaretto di Bardolino DOC von Bennati oder den Chiaretto Bardolino DOP von Teatro Latino.     

Die Weine Bardonlino Classico und Chiretto de Bardolino von den Weingütern Bennati und Teatro Latino

Soave

Der Soave Classico DOC ist ein Weißwein, hinter dem sich zu mindestens 70 % die Rebsorte Garganega verbirgt. Die bekannte italienische Weißweinsorte ist in Venetien zu Hause und genießt dort die DOC bzw. als Superiore sogar DOCG Kennzeichnung – also geschützte und garantierte Herkunft 

Entdecken Sie die blumig- frischen Aromen unseres Soave DOC vom Weingut Bennati  oder vom gleichen Weingut den Soave Classico DOC – Libet – liebenswürdig und ausgewogen, wie der Name „Soave“ sagt (soave bedeutet auf deutsch lieblich, sanft). 

Custoza

Ein weiterer berühmter Weißwein aus Venetien, dem wir auch einen eigenen Blogbeitrag gewidmet haben, ist der Custoza. Die Bezeichnung dieses DOC Weißweins leitet sich nicht von einer speziellen Rebsorte ab, sondern bezieht sich auf den Ort Custoza in der Nähe des Gardasees. In dem vielfältig erscheinenden Weißwein mit ausgewogener Mineralität und Aromatik dürfen laut Gesetz in unterschiedlicher Zusammensetzung folgende Rebsorten verarbeitet werden: 

  • Trebbiano toscano
  • Garganega 
  • Trebbianello
  • Bianca Fernanda
  • Malvasia 
  • Riesling Italico 
  • Pinot bianco 
  • Chardonnay
  • Manzoni bianco

Lernen Sie den hochwertigen Custoza DOC vom Weingut Bennati oder auch den partytauglichen Custoza DOP von Teatro Latino in der praktischen 1 Literflasche kennen.

Weine aus dem Piemont

Natürlich gibt es immer wieder Überschneidungen zwischen Regionen und Rebsorten – wie beispielsweise beim Barbera (z.B. der Barbera – Piemonte DOC) den wir Ihnen schon bei den italienischen Rebsorten schmackhaft gemacht haben.

Daher möchten wir hier den Fokus auf die Weine legen, die nicht gleichzeitig durch ihre Rebsorte berühmt sind.

Barolo

Ein Wein, der im Piemont seine geschützte Herkunft hat ist der Barolo. Er gehört zu den kostbarsten italienischen Weinen, da er verhältnismäßig geringe Erträge einbringt. Der Name Barolo stammt von dem gleichnamigen Ort aus dem Piemont und wird zu 100% aus der Nebbiolo Traube gekeltert. Mit kräftiger Säure und Tanninen gehört der Barolo zu den Rotweinen, die sich sehr gut und lange lagern lassen. 

Die lange Reifezeit sorgt dafür, dass die ausgeprägten Aromen von roten Beeren, warmen und Gewürzen und einem Hauch Konfitüre harmonisch mit samtweichen Tanninen verbinden – wie z.B. in unserem Barolo DOCG – Léglise vom Weingut Dante Rivetti.  

Barbaresco

Der Barbaresco DOCG wird nur im Piemont in den erlaubten geschützten Herkunftsgebieten produziert. Das Hauptanbaugebiet liegt rund um die Gemeinde Barbaresco, Neive, Treiso sowie Alba.  Barbaresco wird aus der Nebbiolo Traube gewonnen und zeichnet sich durch entsprechend vielschichtige, intensive Aromen aus. 

Unser Premium Barbaresco vom Weingut Dante Rivietti Barbaresco Riserva DOCG – Bricco di Neive wird nur in den besten Jahrgängen produziert. Auch der Klassiker Barbaresco DOCG – Bric’Micca sollte in keinem Sortiment italienischer Weinsorten fehlen. 

Weine aus dem Langhe-Gebiet
Das Weinanbaugebiet Langhe aus dem Piemont bringt in seiner bezaubernden Landschaft und exzellenten DOC sowie DOCG Gebieten vielfältige, aromatische Rotweine, Roséweine und Weißweine hervor. Wir haben dieser Region einen eigenen Blogbeitrag gewidmet: Langhe: Eine fruchtbare Weinregion, wo Sie sich ausführlich informieren können.

Italienische Weinsorten Barolo und Barbaresco vom Weingut Dante Rivetti

Besondere italienische Weinspezialitäten

Bevor wir diesen umfangreichen Beitrag abschließen, möchten wir noch auf einige italienische Weinspezialitäten eingehen, die sich durch besondere Herstellungsverfahren auszeichnen.

Amarone: Der König italienischer Rotweine

Die absolute Krönung italienischer Rotweine stellt sicherlich der Amarone dar. Er wird aus in kleinen Kisten getrockneten Rotweintrauben hergestellt. Traditionell entstanden mit diesem Verfahren Süßweine wie der Recioto (siehe unten).

Doch der Amarone reift so lange, bis die Gärung vollendet ist und daraus ein schwerer, sehr komplexer und aromaintensiver, fruchtiger und trockener Rotwein entsteht. Entdecken Sie unsere beiden Amarone-Spezialitäten vom Weingut Bennati – den Amarone della Valpolicella DOCG und den Amarone della Valpolicella DOCG – Cerasum Riserva di Famiglia, der nur aus den besten Jahrgängen hergestellt wird.

Ripasso – der kleine Bruder des Amarone

Der Ripasso weist eine gewisse Verwandtschaft mit dem Amarone auf. Der Valpolicella Wein wird einem zweiten Gärvorgang auf den Trestern des Amarone zugeführt, wodurch er die kräftigen Aromen des Amarone aufnimmt und ein vollmundiger, fruchtiger Valpolicella entsteht – z.B. der Ripasso Valpolicella Superiore DOC – La Mora

Recioto: Ein besonderer Süßwein

Italien ist auch für seine Süßweinspezialitäten bekannt. 

Der Recioto – eine venezianische Spezialität aus Verona – ist auch als Festtagswein bekannt. Süß-fruchtig, aus angetrockneten Trauben hergestellt, ist dieser Wein besonders aromaintensiv, ohne dabei zuckerig zu schmecken –  hier z.B. der Recioto di Soave Spumante DOCG – 1870.

Ebenso sehr zu empfehlen ist die rote Variante aus den Valpolicella Trauben Corvina, Rondinella, Molinara: der Recioto della Valpolicella DOCG – 1870 – ein köstlicher, fruchtig-intensiver Dessert- und Festtagswein. 

Recioto di Soave Spumante und Recioto della Valpolicella DOCG

Lambrusco

Der Lambrusco, beispielsweise in der Lombardei zu Hause, gehört ebenfalls zu den berühmten Weinspezialitäten Italiens. 

Er zeichnet sich durch eine sanfte Süße und feine Perlage aus. Mit seinen fruchtigen Aromen ist er ein idealer Wein für Sommerparties und gehört in jedes italienische Weinsortiment. Für Sie haben wir den Lambrusco Mantova IGT von Bennati im Angebot. 

Jetzt haben Sie einen fundierten Überblick über die wichtigsten Weinsorten Italiens aus Sicht der Rebsorten und Regionen. Wenn Sie mehr über die einzelnen Weinregionen wissen möchten, besuchen Sie auch die Seite „Italienische Weinregionen“ – hier finden Sie alle Regionen, aus denen wir momentan Weine im Angebot haben.

Und falls jetzt noch Fragen offen sind oder Sie direkt mit Ihrer Bestellung starten möchten, kontaktieren Sie uns hier: 

Share:
Facebook Facebook whatsapp

Kostenloses E-Book: So startest du mit deinem Wein-Business durch!

Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein und erhalte als Dankeschön ein kostenloses E-Book mit vielen wertvollen Tipps für dein Wein-Business. 

Bitte bestätigen

Du hast dich erfolgreich eingetragen!